Ausbildung   -   PPL Ausbildung

1. Flugmedizinisches Tauglichkeitszeugnis (Medical)

Spätestens vor den ersten Alleinflügen brauchen Sie dieses Medical von einem der zugelassenen Fliegerärzte, die Sie unter diesem Link finden:

Wir empfehlen den Erwerb des Medicals bereits zu Beginn der praktischen Ausbildung, damit man später keine unangenehmen Überraschungen erlebt und schon einiges Geld ausgegeben hat, wenn man eventuell aus medizinischen Gründen nicht tauglich sein kann.

2. Theorieunterricht

Die Ausbildung selbst besteht aus den beiden Teilen Theorie und Praxis, wobei gewisse Teile der Theorieausbildung vor bestimmten Teilen der praktischen Ausbildung absolviert werden müssen.

Der Theoriekurs umfasst 8 Gegenstände, die auch im Rahmen der theoretischen Privatpilotenprüfung bei der Austro Control (ACG) in 1030 Wien; Schnirchgasse 11 geprüft werden:

  • Luftrecht
  • Aerodynamik
  • Flugzeugkunde
  • Betriebliche Verfahren
  • Flugleistung u. Flugplanung
  • Navigation
  • Wetterkunde
  • Menschliches Leistungsvermögen
  • Funksprechverkehr (dieser Gegenstand wird von der Fernmeldebehörde geprüft)

Der Theorieteil findet in unserem Lehrsaal am Flugplatz in Bad Vöslau statt und beinhaltet auch den Unterricht zum Erwerb des Sprechfunkzeugnisses. Insgesamt findet etwa 100 Stunden Unterricht statt.
Weitere Informationen und Termine finden sie auch auf der Seite unserer Flugschule www.3fly.at
Gerne beantworten wir Ihre Fragen auch persönlich per email unter office@3fly.at oder telefonisch unter +43 676 3333426

3. Praxisunterricht

Die praktische Ausbildung kann gleichzeitig mit dem Theoriekurs begonnen werden und hat 45 Flugstunden zu umfassen.

Dauer der Ausbildung

Wie lange es also dauert bis man die nötigen Kenntnisse für die Theorieprüfung erworben hat, hängt zum Großteil vom Flugschüler selber ab. Eine Regel wäre eventuell 3 Monate, wenn man sich mehrmals pro Woche damit beschäftigt. Ebenso wie die Theorieausbildung, hängt es bei der Praxisausbildung natürlich davon ab, wieviel Zeit man sich pro Woche für das Fliegen nehmen kann, zusätzlich spielt hier der Wetterfaktor und somit die Jahreszeit mit. Bei zwei Flugterminen pro Woche wird man im Regelfall innerhalb von 5 Monaten fertig sein. Ebenso kann man die Sache komprimierter oder lockerer betreiben. Man kann die Theorieausbildung alleine komplett fertig machen – samt Prüfung – und danach erst mit dem praktischen Fliegen beginnen, umgekehrt geht das nicht.

Kosten

Die gesamten Ausbildungskosten liegen bei etwa 10.000,-- (auf Aquila A211 oder Katana DV20) und 15.000,-- (auf Cessna C172 SP). Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass die angegebenen Flugstunden Mindeststunden laut Ausbildungsverordnung der österreichischen Luftfahrtbehörde (ACG) sind. Für Landegebühren ist eine durchschnittlich zu erwartende Anzahl von Landungen (~160) angenommen, es kann daher auch zu Überschreitungen kommen.

Es gibt auf diesem Markt auch Angebote die: „Nur € 5.990,-„ lauten! Vorsicht, sie stimmen einerseits nicht, andererseits erfordern sie die sofortige Vorauszahlung des gesamten Betrages. Schließlich hätten sie viel Geld bezahlt aber keinen Pilotenschein !
Achten Sie beim Vergleich von Angeboten daher auch noch auf folgende Dinge:

  • Sind die Flugzeuge hangariert oder im Freien abgestellt (Flugschüler befreien Flugzeuge von Eis/Schnee, wobei nicht so wie bei PKW nur die Windschutzscheibe frei sein muss)?
  • Sind die Flugzeuge mehr als 25 oder gar 35 Jahre alt oder viel jünger (Alter ist zwar kein solches Kriterium wie bei einem Auto, aber immerhin)?
  • Werden hohe Vorauszahlungen verlangt oder ist nach Fortschritt der Ausbildung zu bezahlen?
  • Fluglehrer können viel oder auch weniger Erfahrung haben (Welchen kriegen Sie?)
  • Gewerbliche Ausbildungsbetriebe müssen Gewinne machen, Vereine dürfen das nicht!
  • Nötigt man Sie beim Erstgespräch gleich zu einer Unterschrift unter eine Beitrittserklärung?